Energieverbrauch der Industrie in Niedersachsen

Hand holding light bulb against nature on green leaf, Organization sustainable development environmental and business responsible environmental, Ecology, Energy sources for renewable
Foto: ipopba – stock.adobe.com

Interaktive Karte mit neuen Daten aktualisiert

Wie hoch ist der Energieverbrauch der Industrie in den Kreisen Deutschlands und Niedersachsens? In welchen Kreisen befinden sich die energieintensivsten Industriebetriebe? Welche Energieträger spielen an den großen Industriestandorten eine wichtige Rolle? Wo kommt viel Kohle zum Einsatz und wo wird stärker auf erneuerbare Energien gesetzt?

Die niedersächsische Industrie hat im Jahr 2022 mit 365.192 Terajoule knapp 7,4% weniger Energie verbraucht als ein Jahr zuvor. Dominierender Energieträger war wie in den Vorjahren das Erdgas mit einem Anteil von fast 35%. Die erneuerbaren Energien haben zugelegt, machten mit knapp 7.830 Terajoule aber nur einen Anteil von etwas über 2% der verbrauchten Energie aus. Wie der Vergleich mit anderen Ländern und dem Bundesdurchschnitt ausfällt, verraten die Regionaldatenbank Deutschland und die Interaktive Karte zum Energieverbrauch der Industrie.

Bild von interaktiver Karte: Energieverbrauch in der Industrie 2022 nach Energieträgern
Energieverbrauch in der Industrie 2022 nach Energieträgern

Die interaktive Karte zeigt die regionalen Unterschiede des Energieverbrauchs im Verarbeitenden Gewerbe für alle kreisfreien Städte und Landkreise Deutschlands auf einen Blick. Sie bietet auch Detailinformationen über die Aufteilung der eingesetzten Energieträger:

  • Kohle,
  • Heizöl,
  • Erdgas,
  • erneuerbare Energien,
  • Strom und Wärme sowie
  • sonstige Energieträger.

Die Grundlage der Karte sind die Ergebnisse der jährlich durchgeführten Erhebung über die Energieverwendung der Betriebe im Verarbeitendem Gewerbe aus der Regionaldatenbank Deutschland. Der Energieverbrauch wird in Terajoule (TJ) angezeigt.

Die Karte ist im Statistikportal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder abrufbar.

Autor/-in